Aktuelle Corona-Infos der Stadt Lübben

Informationen ZUR Umsetzung DER CORONA-rEGELn

Angesichts deutlich sinkender Infektionszahlen hat das Kabinett der Landesregierung Brandenburg die neue „Verordnung über den Umgang mit dem SARS-CoV-2-Virus und COVID-19 in Brandenburg" beschlossen. 

Der Landkreis Dahme-Spreewald informiert über Inzidenzwerte. Nach Bekanntmachung des Landkreises Dahme-Spreewald entfällt ab 16. Juni die Pflicht zur Vorlage eines Testnachweises. 


Teststationen für Bürger:innen


Impfung gegen COVID-19 im Land Brandenburg

Sie können über die Hotline 116117  Impftermine oder online unter  www.impfterminservice.de vereinbaren.
Seit dem 19.05.2021 gilt auch die Priorisierungsgruppe 3 als impfberechtigt. Hierzu zählen Beschäftigte im Lebensmittelhandel, in Kinder- und Jugendhilfen, sowie Berufsgruppen, welche zur kritischen Infrastruktur zählen.

Weiter Informationen zur Impfstrategie erhalten Sie hier. 


Hinweise der Stadt Lübben:

  • Rathaus wieder geöffnet - neue Öffnungszeiten des Bürgerbüros

    Die Inzidenzen sind in den letzten Tagen auch in unserer Stadt gesunken. Grund genug, nach den Lockerungen in den Bereichen Tourismus, Außengastronomie und Kultur auch das Rathaus wieder zu öffnen.

    Bürgermeister Lars Kolan dankt den Bürgern für Ihre Geduld und das Verständnis für die relativ lange, aber dennoch notwendige Schließzeit des Rathauses.

    Aufgrund der bisher eingeschränkten Kontakte zu den Rathausmitarbeitern gibt es sicherlich „Nachholbedarf", Anliegen persönlich vorzutragen. Dazu können ab 7. Juni folgende Sprechzeiten sowohl bei den Mitarbeiter/innen aller Sachgebiete als auch des Bürgerbüros genutzt werden:

    Geschlossen:
    öffnet am Dienstag um 09:00 Uhr
    Dienstag
     -  Uhr
     -  Uhr
    Donnerstag
     -  Uhr
     -  Uhr
    Freitag
     -  Uhr

    Zusätzlich können Termine im Bürgerbüro nach Vereinbarung wahrgenommen werden:

    Geschlossen:
    öffnet am Montag um 09:00 Uhr
    Montag
     -  Uhr
    Dienstag
     -  Uhr
    Mittwoch
     -  Uhr
    Donnerstag
     -  Uhr


    Es besteht Maskenpflicht im Gebäude (medizinische Masken) sowie das Abstands-Gebot. Es stehen Spender mit Händedesinfektionsmittel bereit.
    Die Kontaktdaten der Besucher des Rathauses werden zur Nachverfolgung möglicher Infektionsfälle erfasst, vier Wochen aufbewahrt und anschließend vernichtet.

  • Museum und Bibliothek nach telefonischer Terminvereinbarung geöffnet

    Für die Besucher der Stadtbibliothek und des Museums gibt es gute Nachrichten:
    Ab sofort sind die Türen der Stadtbibliothek und des Museums in Lübben wieder offen. Die Mitarbeiter freuen sich, Sie in ihren Räumen wieder willkommen zu heißen.

    Bitte vereinbaren Sie für Ihren Besuch einen Termin per Telefon, E-Mail oder auf der Museums-Homepage!

    So erreichen Sie uns:
    Bibliothek:             Telefon: 03546 71 60
                                      E-Mail: bibliothek@luebben.de

    Museum:                Telefon: 03546 18 74 78
                                      E-Mail: museum@luebben.de

  • Schulen, Kitas, Horte

    Rückkehr zum Präsenzunterricht ab 31.05.2021 bzw. 07.06.2021

    In der aktuellen Eindämmungsverordnung wurde der Wiedereinstieg in den vollständigen Präsenzunterricht in den Schulen der Primärstufe ab dem 31. Mai 2021 eingefügt - an den weiterführenden Schulen ab dem 07. Juni 2021 - , wenn in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt die Sieben-Tage-Inzidenz für drei Tage ununterbrochen unter einem Schwellenwert von 50 liegt. Dazu hat der Landkreis Dahme-Spreewald eine entsprechende Bekanntmachung zum Präsenzunterricht veröffentlicht.


    Infos zur Kinderbetreuung in Kitas und Horten

    Bitte entnehmen Sie die aktuellen Details und weitere Regelungen im Zusammenhang mit den Betreuungsangeboten für Kinder  hier (Seite des Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (MBJS))


    Zutritt zu Schulen, Kindertagesstätten und Kindertagespflegestellen

    laut SARS-CoV-2-Umgangsverordnung vom 15.06.2021 gilt nach § 22:

    (1) Der Zutritt zu Schulen nach § 16 des Brandenburgischen Schulgesetzes und in freier Trägerschaft ist allen Personen untersagt, die der jeweiligen Schule keinen Testnachweis vorlegen; hierauf ist im Eingangsbereich der betreffenden Schule hinzuweisen. Zu Schulen gehören auch deren Außenanlagen, soweit sie für eine ausschließliche Nutzung durch die Schulen bestimmt sind. Das Zutrittsverbot nach Satz 1 gilt nicht für Personen,

    1. die unmittelbar nach dem Betreten der Schule eine Testung in Bezug auf eine Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus durchführen; bei einem positiven Testergebnis ist die Schule unverzüglich zu verlassen,
    2. die Schülerinnen oder Schüler zum Unterricht in der Primarstufe, zur Notbetreuung in Grundschulen oder zum Unterricht in Förderschulen bringen oder sie von dort abholen,
    3. deren Zutritt zur Schule zur Aufrechterhaltung des Betriebs der Schule zwingend erforderlich ist (insbesondere zur Durchführung notwendiger betriebs- oder einrichtungserhaltender Bau- oder Reparaturmaßnahmen),
    4. deren Zutritt zur Schule zur Erfüllung eines Einsatzauftrages der Feuerwehr, des Rettungsdienstes, der Polizei oder des Katastrophenschutzes notwendig ist,
    5. deren Zutritt zur Schule zeitlich außerhalb des regulären Schulbetriebs erfolgt,
    6. deren Zutritt zur Schule zum Zwecke der Durchführung von Blut-, Blutplasma- und Knochenmark-Spendeterminen erforderlich ist,
    7. deren Zutritt zur Schule zum Zwecke der Wahrnehmung von Aufgaben der Kinder- und Jugendgesundheitsdienste sowie der Zahnärztlichen Dienste der Gesundheitsämter erforderlich ist.

    (2) Zum Nachweis der Durchführung einer Testung auf eine Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus für den Zutritt zur Schule und für die Teilnahme am Präsenzunterricht haben Schülerinnen und Schüler sowie das Schulpersonal an zwei von der jeweiligen Schule bestimmten, nicht aufeinanderfolgenden Tagen pro Woche einen Testnachweis vorzulegen. Als Nachweis ist auch eine von der getesteten Person oder, sofern diese nicht volljährig ist, von einem Sorgeberechtigten unterzeichnete Bescheinigung über das negative Ergebnis eines ohne fachliche Aufsicht durchgeführten PoC-Antigen-Tests zur Eigenanwendung (Selbsttest) zulässig.

    (3) Für Kindertagesstätten sowie während der Betreuungszeiten für Kindertagespflegestellen gelten die Absätze 1 und 2 entsprechend; ausgenommen sind Kinder in der vorschulischen Kindertagesbetreuung. Satz 1 gilt nicht für Kinder in der Kindertagesbetreuung während der Ferien im Sinne des Brandenburgischen Schulgesetzes.

    (4) In den Innenbereichen von Schulen nach Absatz 1 besteht für folgende Personen die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske:

    1. für alle Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 7, außer im Sportunterricht,
    2. für alle Lehrkräfte und das sonstige Schulpersonal, außer im Sportunterricht,
    3. für alle Besucherinnen und Besucher.

    Schülerinnen und Schüler sind von der Tragepflicht bei Klausuren mit einer Dauer ab 240 Minuten befreit, wenn das Abstandsgebot eingehalten wird. Für Schülerinnen und Schüler mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt „geistige Entwicklung“ kann die Schule aus pädagogischen Gründen eine weitergehende Befreiung von der Tragepflicht zulassen. Während des Stoßlüftens in den Schulräumen können Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte und das sonstige Schulpersonal die medizinische Maske vorübergehend abnehmen.

    (5) Das Singen und das Spielen von Blasinstrumenten ist nur unter Einhaltung eines Mindestabstands von zwei Metern zulässig.


    Nachweis für die Beantragung von Kinderkrankengeld

    Sollte seitens der Eltern der Bedarf des Nachweises über die Nicht-Inanspruchnahme von Kita/Hort/Kindertagespflege/Schule bei Beantragung von Kinderkrankengeld aus Gründen des Infektionsschutzes zur Vorlage bei der Krankenkasse, Arbeitgeber oder bei Selbständigkeit zur Vorlage beim Finanzamt bestehen, so kann dieser im Sachgebiet angefordert werden. Wir bitten um einen kurzen telefonischen oder schriftlichen (E-Mail ausreichend) Hinweis, sodass den Eltern die Bescheinigung unverzüglich per Post übersandt werden kann.


    Quarantäne-Maßnahmen

    Eine Quarantäne-Maßnahme für ein Kind oder dessen Eltern bedeutet nicht, dass sofort eine Gefahr für die ganze Einrichtung ausgeht. Die Entscheidung darüber, wann eine Quarantäne angeordnet wird und wann eine Einrichtung zu schließen ist, obliegt dem Gesundheitsamt des Landkreises Dahme-Spreewald.

    Das Gesundheitsamt und die Mitarbeiter in den Einrichtungen prüfen jeden Einzelfall sorgfältig und leiten die notwendigen Maßnahmen ein. Im Bedarfsfall erhalten Eltern hierzu gesonderte Informationen. Bei Fragen steht die Einrichtungsleitung zur Verfügung.

    Was im Falle eines Falles (Feststellen von Krankheitssymptomen, Kenntnis von Kontakt zu Infizierten, Verdachtsfälle) zu tun ist, steht in den Anweisungen des Gesundheitsamtes.


    Ansprechpartner

    Keine Abteilungen gefunden.
  • Standesamt

    Eheschließungen werden ausschließlich im Trauzimmer (Schloss Lübben) durchgeführt. Aufgrund der Raumgröße und der Abstandsregeln dürfen neben dem Brautpaar maximal 12 weitere Gäste an der Trauung teilnehmen.

    Standesamtliche Anliegen werden aus epidemiologischen Gründen nur nach vorheriger Terminvereinbarung (gern per Telefon oder E-Mail) bearbeitet.

    Keine Abteilungen gefunden.
  • Maskenpflicht im öffentlichen Raum: Vor Verkaufsstellen / Wochenmarkt und Brücke zur SpreeLagune

    Die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung gilt nicht nur in öffentlichen, geschlossenen Räumen, wo der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, sondern z.B. auch auf den Begegnungs- und Verkehrsflächen vor Verkaufsstellen einschließlich der direkt dazugehörigen Parkplätze, z.B vor Supermärkten.

    Auf dem Lübbener Wochenmarkt und auf der Brücke zwischen Schlossinsel und SpreeLagune gilt ebenfalls die Pflicht, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Grundlage dafür ist die Allgemeinverfügung des Landkreises Dahme-Spreewald über die erweiterte Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung im Gebiet des Landkreises Dahme-Spreewald, veröffentlicht im Amtsblatt des Landkreises Nr. 07 vom 26.02.2021.

    Danach haben alle Personen ab dem vollendeten sechsten Lebensjahr im Gebiet des Landkreises Dahme-Spreewald zusätzlich zu den landesweiten Bestimmungen auf allen aus den Anlagen 1 bis 8 ersichtlichen öffentlichen Wegen,
    Straßen und Plätzen eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. In Lübben sind dies der Marktplatz an Markttagen und die Brücke zwischen Schlossinsel und SpreeLagune.

    Darüber hinaus gilt diese Pflicht für folgende Bereiche im Gebiet des Landkreises Dahme-Spreewald:

    • a) Auf der gesamten Fläche von Märkten einschließlich der Wege und Flächen zwischen den einzelnen Marktständen (z.B. Wochenmarkt, Trödelmarkt, Flohmarkt, Herbst-und Weihnachtsmärkte, etc.).
    • b) Im Umfeld von 30 m um Bildungseinrichtungen.
    • c) An Bushaltestellen des öffentlichen Personennahverkehrs.
    • d) In den für den Publikumsverkehr zugänglichen Gebäuden von Bahnhöfen sowie auf Bahnhofsvorplätzen und auf Bahnsteigen.
    • e) In den für den Publikumsverkehr zugänglichen Bereichen von Einkaufszentren außerhalb der einzelnen Verkaufsstellen.
    • f) In den Treppenhäusern öffentlicher Parkhäuser und Tiefgaragen.

    Das Lübbener Ordnungsamt kontrolliert die Einhaltung der Maskenpflicht regelmäßig.

  • Veranstaltungen / Sitzungen  politischer Gremien

    Alle städtischen Veranstaltungen wie Lesungen, Konzerte und Vernissagen sind bis aus Weiteres abgesagt. Die politischen Gremien tagen gemäß Notlagenverordnung des Landes Brandenburg in verschiedenen Konstellationen (Präsenz, Video, Hybrid). Für die Öffentlichkeit werden stets gesondert Räume ausgewiesen, aus denen die Sitzungen mitverfolgt werden können. Nähere Infos entnehmen Sie unserem Ratsinfo-System.

  • Sport und Vermietung städtischer Räumlichkeiten

    Laut der brandenburgischen Eindämmungsverordnung ist der Sportbetrieb auf und in allen Sportanlagen weiterhin untersagt. Liegt die 7-Tage-Inzidenz in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt allerdings stabil unter 100, so wird der Sportbetrieb auf und in allen Sportanlagen unter strengen Hygieneauflagen gestattet.

    Diese Regelung könnte ab dem 01. Juni Anwendung finden.

    Bitte entnehmen Sie die aktuellen Details zu den Regelungen für den Individual- und Vereinssport finden Sie hier

    Ansprechpartner für weitere Fragen:

    Keine Abteilungen gefunden.

    Wegen der aktuellen Bestimmungen zur Eindämmung des SARS-CoV-2-Virus' können bis auf Weiteres die Dorfgemeinschaftshäuser  bzw. -räume für private Feierlichkeiten nicht vermietet werden.

    Bei Fragen zu Vermietungen für Veranstaltungen ohne Unterhaltungscharakter stehen Ihnen folgende Mitarbeiter weiterhin für Anfragen zur Verfügung: 

    Keine Mitarbeiter gefunden.
  • Tourismus

    Aktuelle Hinweise zu Corona-Bestimmungen im Tourismus, Beherbergungsverboten und mehr finden Sie auf der Corona-Seite der Tourismus Marketing Brandenburg GmbH:


    Ansprechpartner für den Bereich Tourismus in Lübben:

    Keine Ergebnisse gefunden.
  • Fiebersprechstunden in Lübben
    • Internistin Dr. Christine Wendt (Judengasse 13B):
      Ausschließlich Kinder ab 12 Jahren und Erwachsene mit akuten Erkältungssymptomen (Fieber, Husten, Schnupfen etc.) werden dort von Montag bis Freitag, zwischen 13 und 15 Uhr medizinisch untersucht. Eine telefonische Voranmeldung ab täglich 8 Uhr ist zwingend unter der Rufnummer 03546/220155 erforderlich.
    • Internistin Dr. Beate Kruse (Bergstraße 7):
      Patienten ab 16 Jahren mit eventueller Covid-19-Infektion werden dort von Montag bis Freitag zwischen 13 und 15 Uhr medizinisch untersucht. Eine telefonische Voranmeldung wird unter der Rufnummer 03546/2560 erbeten, die Anpassung der Sprechstundenzeit im Verlauf entsprechend des tatsächlichen Bedarfs behält sich die Arztpraxis vor.
  • Hilfsangebote

Die aktuelle 7-Tage-Inzidenz, Zahlen zu Erkrankten und Genesenen sowie Informationen zu aktuellen Landesverordnungen, Finanz- und anderen Hilfen finden Sie auf der

Corona-Seite des Landkreises Dahme-Spreewald


Liebe Lübbenerinnen und Lübbener, liebe Gäste,

wir möchten, dass Sie gesund bleiben und dass das öffentliche Leben bald wieder in gewohnter Form funktioniert. Wir bitten Sie deshalb eindringlich, sich an die geltenden Vorschriften zu halten.

„Wir stehen an der Schwelle einer neuen Phase der Pandemie, einer Phase, in die wir nicht mit Sorglosigkeit, aber mit berechtigten Hoffnungen hineingehen können", sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel nach den jüngsten Bund-Länder-Verhandlungen. "Wir alle haben in den letzten Monaten sehr viel erreicht.“

Bleiben Sie gesund und schützen Sie andere!

Ihre Stadtverwaltung