Maskenpflicht auch auf Parkplätzen vor Supermärkten

Maskenpflicht – Ordnungsamt kontrolliert

Die neue Corona-Eindämmungsverordnung, die seit 1. Dezember gilt, enthält in wesentlichen Teilen die Bestimmungen, die bereits in der vorherigen Verordnung standen. Doch im Detail gibt es Ände-rungen, die noch nicht allen bekannt sind – z.B. die Pflicht, auf den Begegnungs- und Verkehrsflächen vor Verkaufsstellen einschließlich der direkt dazugehörigen Parkplätze eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Das hat Jens Heideklang, Sachgebietsleiter im Lübbener Ordnungsamt, dazu veranlasst, während eines Kontrollganges in dieser Woche mit den Marktleitern der Lübbener Supermärkte zu sprechen. „Diese Neuerung in der Eindämmungsverordnung kannte bis jetzt kaum jemand“, berichtet er. Er wies die Marktleiter, aber auch Marktbesucher darauf hin. Vor den Märkten werden jetzt nach und nach Hinweisschilder aufgestellt. Dafür und für die Kontrolle der Einhaltung seien die Märkte verantwort-lich, so Jens Heideklang. „Kommen sie ihrer Pflicht nicht nach, drohen Bußgelder.“

Soweit ist es in dieser Woche noch nicht gekommen. „Wir informieren und belehren zunächst, bevor wir ein Bußgeldverfahren einleiten“, erklärt der Sachgebietsleiter. Dabei nimmt das städtische Ord-nungsamt nur die Daten desjenigen auf, der gegen die Auflagen verstößt, und reicht diese zur weite-ren Bearbeitung an das Gesundheitsamt des Landkreises weiter. Denn die Kontrollgänge des Lübbe-ner Ordnungsamtes werden auf der Grundlage eines Amtshilfeersuchens des Landkreises in dessen Auftrag durchgeführt.

Hin und wieder gibt es auch gemeinsame Kontrollen mit den Kollegen des Landkreises und/oder der Polizei. Die Erfahrung zeige, dass in den Märkten und Geschäften die Maskenpflicht weitgehend eingehalten wird, berichtet Jens Heideklang aus den Kontrollgängen. Nun müsse dies auch auf den Flächen davor umgesetzt werden.