Die Begleitbroschüre zum Themenjahr »KRIEG und FRIEDEN« wurde an Lübbener Schulen überreicht


75 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges nahm Kulturland Brandenburg mit dem Themenjahr »KRIEG und FRIEDEN. 1945 und die Folgen in Brandenburg« diese zeithistorische Phase in den Blick.

Das Museum Schloss Lübben entwickelte mit Partnern zusammen eine Begleitbroschüre zur Sonderausstellung des Themenjahres. Die Broschüre zu "Du sollst doch wissen, dass ich an Dich denke. Feldpost von 1943 bis 1947" fasst die Texte der Sonderausstellung zusammen, ergänzt um Originalbriefe und Fotografien. Diese Broschüre wird Lübbener Schulen für den Unterricht zur Verfügung gestellt. Durch die sehr anschauliche Gestaltung, ermöglicht sie einen emotionalen und ergreifenden Zugang zu diesem Thema.

Isabell Burmeister, Fachkonferenzleiterin Geschichte am Paul-Gerhardt-Gymnasium, möchte die Kooperation mit dem Museum wieder aktivieren und intensivieren. Sie berichtet: „Unsere Schüler zeigen großes Interesse an der Zeit des Nationalsozialismus. Allerdings kommt die Regionalgeschichte im Unterricht meist zu kurz und kann mit der aktuellen Ausstellung sehr passend eingebunden werden.“ Ein ganz besonderes Erlebnis wird eine Unterrichtstunde per Schul.cloud mit Hans-Richard Groschke. Die persönlichen Briefe der Familie Groschke und der direkte Bezug zu Lübben ermöglichen einen anderen Blickwinkel und Zugang zu dem Thema als reine Fakten zum Kriegsverlauf.

„Ein Blick in die Ausstellung ist trotz der aktuellen Schließung möglich: Auf dem wachsenden YouTube-Kanal des Museums Schloss Lübben finden sich ein kurzer digitaler Rundgang und ein Interview mit dem jüngsten Sohn des Ehepaars Groschke, deren Geschichte in der Ausstellung vorgestellt wird“, informiert Marianne Wenzel, Museumsleiterin (i.V.). Zusätzlich gibt es eine Führung durch die Ausstellung, die bis Pfingsten verlängert wird, um hoffentlich noch gezeigt werden zu können.

Peggy Nitsche, Marketingleiterin bei der TKS Lübben (Spreewald) GmbH und Projektleiterin der Themenwoche in Lübben resümiert: „Abschließend ist zu sagen, dass das Projekt trotz der vielen Unwägbarkeiten und Ausfälle gerade in Bezug auf die Schulen durch das Engagement des Museums und die Investition der freigewordenen Mittel in die Klassensätze der Broschüre sein Anliegen erfüllt hat. Man merkt bei allen Beteiligten, wie sehr Ihnen das Projekt am Herzen liegt und dass die coronabedingten Einschränkungen ganz neue Denkansätze und Ideen befördert haben.“

Die Begleitbroschüre kann über den Prospektservice auf luebben.de/tourismus kostenfrei bestellt werden. Ebenso ist sie im Spreewald-Service Lübben, der Tourist-Information auf der Schlossinsel, erhältlich bzw. kann auf Wunsch versendet werden.