Kulinarisches Verwöhnprogramm 

Spreewälder Hefeplinse nach Familienrezept, Köstliches mit Leinöl oder selbst gebackenes Gurkenbrot. Holen Sie sich die Spreewälder Küche nachhause. Tipps und Anregungen zum Nachkochen finden Sie auf dieser Seite.

Unser Spreewälder Leinöl, wird auch gerne das "flüssige Gold des Spreewaldes" genannt. Probieren Sie es selbst...
Leckere Rezeptideen rund um das Leinöl finden Sie hier:

https://gutes-spreewald.de/gutes-aus-dem-spreewald/leinoel/rezeptideen/



Großmutters Hefeplinse
nach einem  Rezept von Marga Morgenstern

1 Liter Milch
und
30 g Hefe
verquirlen.

1 Prise Salz
40 g Zucker
und
4 Eier
hinzufügen.

500 g Mehl
löffelweise darunter geben.

Den Teig 1 Stunde gehen lassen und in einer mit Speckschwarte (oder Öl)
eingefetteten möglichst flachen Pfanne die Plinse goldgelb backen.

Plinse mit zerlassener Butter (oder saurer Sahne) und mit Zucker
bestreuen, zusammenrollen und auf vorgewärmte Teller geben und einfach genießen.

Lecker Lecker !



Janz’scher Sandkuchen

250 g Margarine
schaumig rühren

250 g Butter
dazu geben und alles verrühren.

500 g Puderzucker
nach und nach dazu geben (für das Bestäuben des fertigen Kuchens etwas Puderzucker übrig lassen)

8 Eier
Jedes Ei einzeln unterrühren, danach

1 Päckchen Vanillezucker
1 geriebene Zitrone (oder ein Päckchen Citro-Back)
und
1 Schuss Rum
untermischen

250 g Kartoffelmehl
mit
1 Päckchen Backpulver
unterarbeiten.

Der Sandkuchen wird in einer Keramikschüssel mit einer Holzkeule per Hand(!) eine Stunde lang gerührt und kommt in eine Rund- oder Kastenform. Früher hieß der Kuchen wegen seiner langen Rührzeit auch „Abgeriebener“. Die angegebenen Mengen sind für zwei Kuchen gedacht. Die Backzeit beträgt 60 Minuten bei 175 Grad Celsius.