Keine Ergebnisse gefunden.

PAUL GERHARDT IM MUSEUM SCHLOSS LÜBBEN 

In Lübben begegnet man Paul Gerhardts Spuren und letztlich ihm selbst.

Paul Gerhardts Lieder sind nicht nur Christen beider Konfessionen gut vertraut. 137 Lieder von ihm sind überliefert, und die sind unter anderem von Johann Sebastian Bach vertont worden. „Geh aus, mein Herz, und suche Freud´“ – wer kennt das nicht? Aber wer ist der Mann, der solche Texte schaffen konnte? 

In der Kirche hat Gerhardt 1676 seine letzte Ruhe gefunden. Das einzige in Deutschland erhalten gebliebene lebensgroße Gemälde in der Kirche zeigt Gerhardt, und der ehrwürdige Ort bezaubert durch das Flair. Lübbens Innenstadt ist sowohl neueren Datums – in den letzten Tagen des Zweiten Weltkrieges wurden 80 Prozent der Bauten zerstört – als auch geschichtsträchtig.

Vom Schlossbezirk aus, war das über Jahrhunderte sächsisch regierte Lübben die Hauptstadt der Niederlausitz. Paul Gerhardt hatte das Toleranz-Edikt des brandenburgischen Großen Kurfürsten als bekennender Lutheraner in Berlin nicht unterzeichnet und fand daher im sächsischen Lübben eine neue Wirkungsstätte. Das wuchtige Ständehaus, der Wehrturm mit seinem prächtigen Wappensaal mit den Wappen der Stände der Niederlausitz und schließlich das Schloss mit seinem sehenswerten Renaissance-Giebel sind ein absoluter „Hingucker“.

Lübben und Paul Gerhardt sind zwei Seiten einer auch heute noch glänzenden Medaille.

führungen

In Lübben, wo er als Pfarrer in den letzten sieben Jahren seines Lebens in der Kirche, die heute seinen Namen trägt, gewirkt hat, kann man sich bei einer Stadtführung schlauer machen. Paul Gerhardt alias Helmut Hass nimmt Sie mit auf eine spannende Reise durch das bewegte Leben des großen Kirchenliederdichters Paul Gerhardt. Paul Gerhardts Texte und Gedichte, von denen einige im Weihnachtsoratorium und den Passionen von Bach verwendet wurden, haben auch heute nichts an Lebendigkeit, Aktualität und Inspirationskraft verloren. Gerhardt wirkte als Archidiakon in Lübben und wurde an heute unbekannter Stelle in der Kirche beigesetzt.

Kontakt:
Helmut Hass
Tel. 0162 - 1589711