*

Der September wird bunt

"Der September wird bunt"  

Statt drei tollen Tagen Spreewaldfest wird es in diesem Jahr gleich an zwei Wochenenden bunt in Lübben: Unter dem Titel „Der September wird bunt“ findet eine Veranstaltungsreihe statt, die klassische Elemente des Spreewaldfestes vereint und trotzdem – hoffentlich – coronakonform durchgeführt werden kann, weil sich das Programm auf zwei Wochenenden erstreckt.

Das typische Spreewaldfest-Feeling kommt dank der Mischung aus Kultur, Familienfest, Party und ganz viel Tradition also trotzdem auf…

  • 11. September 

    Los geht es am 11. September mit der Museumsnacht unter dem Titel „Musik machen – früher und heute“, die sich um die aktuelle Sonderausstellung „Hall of Fame“ und die Musik-Idole der 1950er bis 1990er Jahre dreht. Bei kostenlosem Eintritt gibt es ab 16 Uhr Führungen durch die Ausstellung (Themen: 16 Uhr – Individualität im Einheitsstaat; 19 Uhr – Frauen in der Musik?; 21 Uhr – Die Technik macht die Musik). Außerdem werden ein Schlagzeug-Workshop und Basteln für Kinder angeboten. Ab 21:30 Uhr kann man bei einer Silent Disco auf dem Schlossvorplatz mit Kopfhörern zwischen 3 verschiedenen Musikkanälen wechseln und sich so auf eine kleine musikalische Zeitreise begeben.

    Um 19:30 Uhr findet ein Konzert mit Lutz Neumann und Michael Peschke in der Paul-Gerhardt-Kirche unter dem Titel „Erinnerung“ an Report statt. Der heutige Frontmann von „Shawue“ und sein Freund und Musiker-Kollege erinnern in diesem Konzert an die DDR-Band „Report Cottbus“, die Mitte der 1980iger Jahre als erfolgreichste Band der Region galt. Der Weg zur Kirche wird farbenfroh illuminiert und von gastronomischen Angeboten begleitet.

  • Konzert „Erinnerung“ an Report 

    Lutz Neumann und Michael Peschke erinnern an die Band „Report Cottbus“

    Einmaliges Konzert zum Auftakt der Reihe „Der September wird bunt“ und im Rahmen der Lübbener Museumsnacht


     Es ist der Auftakt zur Lübbener Veranstaltungsreihe „Der September wird bunt“ und ein ganz exklusives Konzert: Die Lausitzer Musiker Lutz Neumann und Michael Peschke erinnern am 11. September ab 19:30 Uhr in der Paul-Gerhardt-Kirche mit einem eigens konzipierten Programm an die DDR-Band „Report Cottbus“, deren Mitglieder sie waren.

    Die Band „Report Cottbus“ war Mitte der 1980iger Jahre eine der erfolgreichsten Bands der Region. „Report“ tourte durch die DDR und das damalige sozialistische Ausland, gewann viele Preise und war in Rundfunk und Fernsehen vertreten. Mit dem Lied „Erinnerung“ führte „Report“ einige Wochen die DDR-Charts an. 1987 löste sich die Band auf.

    Bei den Vorbereitungen zur aktuellen Sonderausstellung „Hall of Fame“ hatte das Museum Schloss Lübben die Menschen aus der Region dazu aufgerufen, Erinnerungen und Erinnerungsstücke beizusteuern. Lutz Neumann nahm Kontakt zum Museum auf, und es ergaben sich viele Gespräche. Parallel hatten Lutz Neumann und Michael Peschke, die damals in der Band Gesang und Keyboards bestritten, mitten in der Corona-Pandemie Pläne für einen gemeinsamen Auftritt geschmiedet.

    Nun, 35 Jahre später, treten die beiden erstmals wieder gemeinsam auf – in einem nur einmal stattfindenden und extra für die Sonderausstellung konzipierten Konzert. Lutz Neumann ist in der Region inzwischen als Frontmann der Lausitzer Band „Shawue“ bekannt, Michael Peschke als Musiker in seinem neuen Zuhause Thüringen unterwegs. Unter dem Titel „Erinnerung“ an Report haben die beiden ein Programm mit Liedern, die bei keinem Report-Konzert fehlen durften, und Auszügen aus ihrem jetzigen Schaffen zusammengestellt. Die beiden übernehmen zahlreiche Instrumente und werden zusätzlich von Heike Neumann an der Violine bzw. den Keyboards unterstützt.

    Das Konzert findet im Rahmen der Museumsnacht und in der Reihe „Der September wird bunt“ statt. Der Weg zwischen Museum und Paul-Gerhardt-Kirche wird illuminiert und von gastronomischen Angeboten, u.a. mit Cocktails vom „Saftladen“ und Finger Food/Waffeln vom Förderverein des Museums, begleitet.

    Für das Konzert stehen begrenzt Plätze zur Verfügung.

    Der Eintritt kostet 15 Euro, Karten können vorab im Spreewald-Service erworben werden. 

    Es gilt die 2.SARS-CoV-2-Umgangsverordnung des Landes Brandenburg. Pandemiebedingte Änderungen sind möglich.

    Tickets und Infos:
    Spreewald-Service Lübben
    Ernst-von-Houwald-Damm 15
    15907 Lübben (Spreewald)

    Telefon: (03546) 30 90
    E-Mail: spreewald-service@tks-luebben.de

  • 17. bis 19. September

    An diesem Wochenende gibt es jeweils ab 14 Uhr ein Festprogramm für die ganze Familie. Auf dem Parkplatz Lindenstraße und am Warmbad macht der Vergnügungspark und auf der Schlossinsel das Kinderland am 18. & 19.09. Station. Händler und Gastronomen bieten regionale Produkte und kulinarische Verlockungen an. Auf der Schlossinsel wird die große Bühne aufgebaut sein, auf der am Samstag neben Blasmusik und der beliebten Spreewald-Revue Schlager von „Spielberg“ und Rock- und Popsongs von der Party-Show-Band „Biba und die Butzemänner“ zu hören sind.

    Am Sonntag spielen die Fröhlichen Hechte, bevor Zwulf „Hits für Kids“ singt. Danach stehen der Sänger und Harmonikaspieler Florian Fesl, die Straupitzer Rope Skipper und das Tanzstudio Bailamos auf der Bühne.

    Als Höhepunkt wird am Abend des 19. September die Münchener Freiheit spielen. Die Lübbener und ihre Gäste können sich auf Kult-Klassiker wie „Herz aus Glas“, „1000 x Du” oder „Ohne Dich (schlaf ich Heut Nacht nicht ein)", aber auch auf neue Songs freuen. 


Programmheft zum Online anschauen

Das ausführliche Programmheft mit allen Veranstaltungen zur Reihe "Der September wird bunt" finden Sie hier:

Programmheft 


VERANSTALTUNGSHINWEISE

Der geplante Lübbener Herbstmarkt, welcher am 25. & 26.09. stattfinden sollte, ist abgesagt! 
Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie wurden für den Herbstmarkt erhöhte Sicherheitsbedingungen und Hygienebestimmungen beschlossen.  Diese behördliche Auflagen, erschweren die Durchführung des Herbstmarktes so dass die Durchführung leider nicht möglich ist. 

  Der Kahnkorso, der Flohmarkt und das Feuerwerk können leider nicht stattfinden. 


Für alle Veranstaltungen gilt die 2. SARS-CoV-2 Umgangsverordnung des Landes Brandenburg. Der Zugang zu den einzelnen Veranstaltungsorten wird bei Erreichen der maximalen Besucherzahlen beschränkt. Vor dem Betreten der Veranstaltungsbereiche ist eine Registrierung mit Kontaktdatenerfassung per Formular* (Abriss am Programmheft) oder Luca-App und 3-G-Nachweis (Geimpft – Genesen – Getestet) notwendig. An den Zugängen der Veranstaltungsbereiche befinden sich entsprechende Registrierungsstellen. Die Tagesregistrierung mit Einlassbändchen berechtigt zum Eintritt Schlossinsel und Vergnügungspark.

So geht’s zu den Veranstaltungen am 18.9. und 19.9.:

1. Registrierungsstellen

Touristisches Zentrum, SpreeLagune, Mühlendammbrücke oder Vergnügungspark

Hier gilt die 3-G-Regel

Geimpft Nachweis vorlegen

Genesen Nachweis vorlegen

Getestet ja ‣ negatives Testergebnis (max. 24 Std.) vorlegen

nein ‣ Schnelltest im Testzentrum an der Touristinformation

                                       betrieben durch die Lübbener Delphinen-Apotheke
                                       - Samstag, 18.09. | 09:00 – 19:00 Uhr
                                       - Sonntag, 19.09. | 11:00 – 19:00 Uhr

Die Pflicht zur Vorlage eines Testnachweises gilt nicht für Kinder bis zum vollendeten 6.Lebensjahr.

Schülerinnen und Schüler, die im Rahmen eines verbindlichen Schutzkonzeptes der von ihnen besuchten Schule regelmäßig, mindestens an zwei verschiedenen Tagen pro Woche, auf das Vorliegen einer Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus getestet werden können die unterzeichnete Bescheinigung als Nachweis mitbringen.

2. Kontaktdaten erfassen

Luca-App – online registrieren
Kontaktformular* – ausfüllen und abgeben

3. Einlassbändchen erhalten und auf zum Rummel oder zur Schlossinsel


* Datenschutz: Zum Zweck der Rückverfolgbarkeit von Infektionen mit dem Covid-19 werden die Daten der Besucher:innen nach 2. SARS-CoV-2-UmgV §4 durch den Veranstalter erhoben. Die Daten werden ausschließlich für diesen Zweck genutzt, nicht anderweitig verwendet oder an Dritte weitergeben und vier Wochen unter Einhaltung der datenschutzrechtlichen Vorschriften aufbewahrt. Auf Verlangen bei einem begründeten Verdachtsfall werden die Daten an das zuständige Gesundheitsamt herausgegeben. Nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist werden die Daten vernichtet.