Stadt Paul Gerhardts
Das Paul-Gerhardt-Denkmal vor der Kirche bei Nacht.

Eines der historischen Wahrzeichen von Lübben ist die spätgotische Hallenkirche am Marktplatz. Sie trägt den Namen eines der bedeutendsten evangelischen Kirchenlieddichter: Paul  Gerhardt. Paul Gerhardt, der nach Luther bedeutendste deutsche  Kirchenlieddichter, wirkte hier von 1669 bis zu seinem Tode 1676 als Pfarrer. 1930 wurde die Stadtkirche St. Nikolaus in Paul-Gerhardt-Kirche umbenannt. Paul Gerhardt ist in der Kirche an unbekannter Stelle bestattet. An über zwanzig Stellen in der Lübbener Paul-Gerhardt-Kirche wird in Porträts oder Liedversen auf ihn hingewiesen.

Die das Stadtbild prägende Kirche steht als dreischiffiges Hallenlanghaus, anstelle des Vorgängerhauses, seit Mitte des 16. Jahrhunderts direkt am Markt. In der Kirche sind Kostbarkeiten wie der Altar von 1609, das Taufbecken aus gleichem Jahr und viele weitere Kostbarkeiten zu sehen. Eine musikalische Rarität ist die romantische Schuke-Orgel von 1906, die nach 1989 restauriert wurde. Im Sommerhalbjahr erklingt dort immer freitags um 12 Uhr die "Orgelmusik zum Markttag".

Bereits ein Jahr vor der politischen Wende von 1989 bekam die Kirche mit Unterstützung aus der westdeutschen Partnerstadt Neunkirchen ihre Kirchturmhaube zurück. Seit jeher gehört der Kirchturm der Stadt Lübben und nicht der Kirchengemeinde. Er beherbergt die gute Stube von Brandenburgs erster Türmerin. Mit Touristen, Teams aus Betrieben oder Kindern besucht sie die Stube, um Geschichten über die Stadt zu erzählen und den erhabenen Blick aus den Kirchturmfenstern zu genießen.

Um das Erbe Paul Gerhardts hat sich insbesondere der Paul- Gerhardt-Verein verdient gemacht. Er hatte den 400. Geburtstag Paul Gerhardts im Jahr 2007 vorbereitet und in den Folgejahren das Paul-Gerhardt-Zentrum eingerichtet. Heute ist das Zentrum ein Kleinod voller Texte von und über Paul-Gerhardt –  natürlich auch gesungen und zum Nachhören. Führungen, Lesungen und Konzerte finden dort statt.

Im Jahr 2020 macht sich der Paul-Gerhardt-Verein gemeinsam mit den Fraktionen der Stadtverordnetenversammlung und der Stadtverwaltung auf den Weg, um das nächste große Jubiläum vorzubereiten: den 350. Todestag des Kirchenlieddichters im Jahr 2026.

Seit 2005 führt die Stadt auf Beschluss der Stadtverordneten den nichtamtlichen Namenszusatz „Paul Gerhardt“, mithin

Paul-Gerhardt-Stadt Lübben".

Das Paul-Gerhardt-Denkmal vor der Kirche
Kontakt
Keine Abteilungen gefunden.