JAHRESRÜCKBLICK 2021

NEUES JAHR, NEUE MÖGLICHKEITEN

Reflektion und Herzlichkeit

Ein neues Jahr bietet auch neue Möglichkeiten und Hoffnungen. Wer nach vorne blickt, muss jedoch auch den Blick zurück wagen, denn wir lernen durch Begegnungen, Ereignisse und Erfahrungen. Wo lagen unsere Schwerpunkte? Waren unsere Handlungen im Sinne der Sache? Mussten wir viel nachsteuern? Haben wir unterstützend gewirkt? Gehen wir den richtigen Weg? Wo können wir zukünftig vorankommen? Lassen Sie uns gemeinsam reflektieren, die schönen und die weniger schönen Dinge und lassen Sie uns den richtigen Weg bestreiten.

Den Weg, den bereits so viele Menschen auch 2021 in unserer schönen Stadt gegangen sind. Sie engagierten sich mit unermüdlichen Einsatz Tag um Tag für andere Menschen, für eine Herzensangelegenheit, für das gemeinsame Miteinander. Ihnen gebührt unserer herzlichster Dank. Ohne sie wäre das Leben nur halb so herzlich.

Ihnen allen wünschen wir ein gesundes, wissbegieriges und vor allem glückliches neues Jahr.

Ihre Stadtverwaltung


LOS GEHT´S

JANUAR — MÄRZ

PREIS FÜR „KOMMUNE DES JAHRES“ ÜBERGEBEN

Im November ist Lübben vom Ostdeutschen Sparkassenverband (OSV) als „Kommune des Jahres“ ausgezeichnet worden – zwischen den Jahren durfte Bürgermeister Lars Kolan die Preisstatue und die Urkunde in Empfang nehmen. Verantwortlich für die Übergabe war die Mittelbrandenburgische Sparkasse (MBS), die Lübben für diesen Preis nominiert hatte. Sie wollte damit das Engagement der Stadt rund um den digitalen Ausbau ihrer Angebote würdigen – allem voran die durch die Stadt- und Überlandwerke kreierte Plattform für Hilfsangebote „Lübben hat Herz“.

 

NEUE KLEIDUNG FÜR DIE FEUERWEHR

Die Mitglieder der Lübbener Feuerwehr mit allen Ortswehren haben seit Jahresbeginn eine neue Dienstkleidung. Die 150 Feuerwehreinsatzjacken und 150 Feuerwehreinsatzhosen sowie 100 Haltegurte kosteten knapp 200.000 Euro. Damit wurde eine einheitliche Feuerwehrkleidung nach modernsten Standards für alle Ortswehren und alle aktiven Kameraden der Stadt Lübben beschafft – ein wichtiger Beitrag zur „Erhöhung des Ausstattungsstandards, zum Gesundheitsschutz und zur Motivation aller Lübbener Einsatzkräfte“, hieß es in der entsprechenden Beschlussvorlage.

 

DIGITALES IN DER STADT

Die Stadt Lübben (Spreewald)/Lubin (Błota) geht im Zuge der Digitalisierung neue Wege der Kommunikation und bei der Bereitstellung von Dienstleitungen. Bereits 2020 wurde die neue Website eingeführt, welche an das Landesportal BUS-BB angeschlossen und mit der touristischen Datenbank gekoppelt ist. Zukünftig sollen digitale Dienstleitungen der Stadtverwaltung transparent bereitgestellt werden. Daran arbeiten wir.

Im Rahmen des Sitzungsdienstes wurde das Ratsinformationssystem (RIS) eingeführt und seit dem Frühjahr können die Stadtverordneten digital tagen. Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie und auf rechtlicher Grundlage der Brandenburgischen Notlagenverordnung ist es dank eines entsprechenden Beschlusses der Stadtverordneten nun möglich, Sitzungen auch über Video, Audio, im schriftlichen Umlaufverfahren oder gemischt abzuhalten.

Für Einwohner*innen und Gäste der Stadt besteht die Möglichkeit des Handyparkens und touristische Einrichtungen sind nun auch virtuell unterwegs. Das Museum Schloss Lübben hat trotz der Corona-bedingten Schließung seine digitalen Museumsangebote ausgebaut: Neu war der Video-Kanal auf der Plattform Youtube, der seit längerem bestehende 360-Grad-Rundgang oder die Objektdarstellung in der Brandenburger Museumsdatenbank. Besonders die virtuellen Unterrichtsstunden wurden sehr gut angenommen. Die Bibliothek ermöglicht über den WEB-OPAC die Online-Recherche im Bestand der Lübbener Stadtbibliothek sowie die ONLEIHE DES LANDKREISES DAHME-SPREEWALD mit über 5.000 Online-Medien.

 

©Ellen Döring

BEGLEITBROSCHÜRE ZUM THEMENJAHR „KRIEG UND FRIEDEN“ AN LÜBBENER SCHULEN ÜBERREICHT

Das Museum Schloss Lübben entwickelte gemeinsam mit Partnern eine Begleitbroschüre zur Sonderausstellung des Kulturland Brandenburg Themenjahres „KRIEG und FRIEDEN. 1945 und die Folgen in Brandenburg“. Die Broschüre zur Sonderausstellung „Du sollst doch wissen, dass ich an Dich denke. Feldpost von 1943 bis 1947“ fasst die Inhalte zusammen, ergänzt um Originalbriefe und Fotografien. Diese Broschüre wird Lübbener Schulen für den Unterricht zur Verfügung gestellt. Durch die sehr anschauliche Gestaltung ermöglicht sie einen emotionalen und ergreifenden Zugang zum Thema.

 

UNSER TIPP
Die Sonderausstellung „Du sollst doch wissen, dass ich an Dich denke. Feldbriefe von 1943–1947“ ist erneut bis zum 20. Februar zu sehen. Im Mittelpunkt steht eine Lübbener Familie, deren Schicksal sich anhand von Feldpostbriefen und Erinnerungen nachvollziehen lässt. Zugleich werden die Entwicklungen in und um Lübben während des 2. Weltkriegs betrachtet.

 

APRIL — JUNI

©Stadt Lübben

ZWEI MUSEUMSPÄDAGOGEN FÜR DEN LANDKREIS

Unter Federführung der Stadt Lübben werden die Museen im Landkreis Dahme-Spreewald ab April künftig von zwei Museumspädagogen unterstützt. Der Museumspädagogische Dienst im Landkreis Dahme-Spreewald (kurz MuPäD) versteht sich als Knotenpunkt und Vermittler zwischen den vielfältigen musealen Einrichtungen, Bildungsträgern und dem Landkreis. Das Team hat nach einer Kennlern-Tour bereits erste Projekte u. a. mit dem Bauernmuseum Schlepzig und dem Heimathaus Prieros umgesetzt. Während ihres Sommerprogramms „Zuhause“ besuchten sie zudem an 16 Tagen 15 Einrichtungen. Dabei entstanden mit den Teilnehmern rund 200 Objekte Lieblingsorte, welche als Symbol für ihr persönliches „Zuhause“ stehen. Mehr Infos auf mupaed-lds.de

 

LÜBBENS INNENSTADT WIRD ZUR PARKVERBOTSZONE

Ab Ende März gilt in der Lübbener Innenstadt eine Parkverbotszone, und zwar im Bereich der bereits vorhandenen „Zone 30“: Deren räumlicher Geltungsbereich umfasst die Gubener Straße, die Lohmühlengasse, die Gerichtsstraße, den Brückenplatz, Poststraße und die Straße Am kleinen Hain. Hintergrund war das Parkverhalten von Fahrzeugführer*innen auch außerhalb der bestehenden Parktaschen. Dies verengte den Straßenquerschnitt insbesondere für den öffentlichen Nahverkehr.

 

LÜBBENER APOTHEKE SPENDET FÜR OBDACHLOSENUNTERKUNFT

Gerade in schwierigen Zeiten ist gegenseitige Hilfe wichtig. Für eine weitere Wohnung der Lübbener Wohnungsbaugesellschaft, die als Obdachlosenunterkunft benötigt wird, konnte aufgrund einer großzügigen Spende der Brücken-Apotheke eine Küchenzeile eingebaut werden. An dieser Stelle sagen wir herzlichen Dank.

 

SANIERUNG DER TURNHALLE AM HIRSEWINKEL

Der Ausschuss für Bauen, Planung und Umwelt und der Hauptausschuss haben im April die Sanierung der Turnhalle am Hirsewinkel auf den Weg gebracht. Die Baumaßnahmen konnten somit im Mai starten. In der von Schülern der Spreewald-Schule und Lübbener Sportvereinen stark frequentierten Sportstätte wurden der Hallenboden erneuert, der Sozialtrakt saniert, die Elektro- und Sicherheitstechnik modernisiert und neue Fenster und Türen eingesetzt.

 

©TKS

SPREEWALD-SERVICE LÜBBEN ERHÄLT SIEGEL „GASTFREUNDSCHAFT MIT VERANTWORTUNG IN BRANDENBURG“

Mit der Initiative „Gastfreundschaft mit Verantwortung“ bereitete sich die Tourismusbranche in Brandenburg auf die Zeit nach dem Lockdown vor. Der verantwortungsvolle Umgang mit dem Infektionsgeschehen, dem Gast oder Mitarbeiter gegenüber, hat oberste Priorität. Der Spreewald-Service Lübben hat sich erfolgreich an der Initiative beteiligt. Im April  hat die TKS von der TourismusMarketing Brandenburg GmbH das Siegel „Gastfreundschaft mit Verantwortung in Brandenburg“ erhalten.

 

ZUSÄTZLICHE CORONA-TEST-CENTER IN LÜBBEN ERRICHTET

Nachdem das Brandenburger Kabinett erste Lockerungen der Corona-Regeln für die Außengastronomie, touristische Übernachtungen und Oper-Air-Kultur beschlossen hat, werden in Lübben weitere Test-Center zur Verfügung stehen. Für die Lübbener und die Besucher unserer Stadt bestehen somit zusätzliche Testmöglichkeiten, die nicht nur der weiteren Eindämmung der Pandemie, sondern einem Neustart für Tourismus, Handel und Kultur dienen sollen, nachdem viele unserer Unternehmen eine lange Durststrecke überwinden mussten. Ein herzliches Dankeschön gilt allen Beteiligten uns Unterstützern, wie z. B. der Delphinen-Apotheke und dem „Strandhaus“.

 

REGENBOGENFAHNE GEHISST

Zum „Tag der Vielfalt“ wurde auch in diesem Jahr am Lübbener Rathaus die Regenbogenfahne gehisst. Gemeinsam mit dem Migrationsfachdienst des Diakonischen Werkes Lübben setzte Bürgermeister Lars Kolan damit ein Zeichen für Toleranz und Vielfalt in unserer Stadt.

 

TAG DER KINDERBETREUUNG

Herr Kolan sowie die Mitarbeiter*innen des Sachgebietes Kita, Schule und Sport des Fachbereiches Ordnung, Bildung und Soziales haben den Tag der Kinderbetreuung am 10.05.2021 zum Anlass genommen sowohl den Kindertagespflegemüttern, als auch den Erzieherinnen und Erziehern nebst ihren Leitungen der Kindertageseinrichtungen in freier, als auch in kommunaler Trägerschaft „DANKE“ zu sagen, für ihre verantwortungsvolle und wichtige Arbeit zum Wohl unserer Kinder und deren Familien. Gerade in den letzten Monaten haben sie unter sehr schwierigen Bedingungen dazu beigetragen, dass für Eltern Beruf und Familie vereinbar waren. Sie kümmern sich stets liebevoll um unsere Jüngsten, fördern und unterstützen sie und tragen so wesentlich dazu bei, den Kindern die ersten wichtigen Schritte für ihren Bildungs- und Lebensweg zu ermöglichen. Für unsere Gesellschaft geben sie ihr Bestes, allein in dem Moment, in denen ihnen das Wertvollste in unserem Leben — unsere Kinder — anvertraut werden.

 

©Stadt Lübben

SONDERAUSSTELLUNG „HALL OF FAME“

Goldene Schallplatten, Erinnerungen und Objekte von Musikern und Fans sowie hochkarätige Publikumspreise weckten von Juni bis November Jugenderinnerungen im Stadt- und Regionalmuseum Schloss Lübben. Die Sonderausstellung „Hall of Fame. Jugend im Verhältnis 60:40? Zwischen DDR-Kulturpolitik und dem Blick nach Westen“ beschäftigte sich mit regionaler Musik und Jugendkultur(en) zwischen 1950 und 1989. Im September feierte das Museum seinen 20. Geburtstag mit der Museumsnacht vor dem Hintergrund der Ausstellung.

 

LÜBBENER KINDERSOMMER

Vom 28. Juni bis 13. August fand der 3. Lübbener Kindersommer mit vielen tollen Mitmach-, Spaß- und Spielangebote für Ferienkinder und Familien statt. Dabei beteiligten sich Kultureinrichtungen, Künstler*innen und Unternehmen der Stadt. Es wurde wieder fleißig gebastelt, geraten, getanzt und Ostereier verziert. Absolutes Sommerhighlight des diesjährigen Lübbener Kindersommers waren die Rumpelstiltage mit der Band RUMPELSTIL. Mehrere 100 Gäste besuchten an den 4 Tagen die Freilichtbühne am Pavillon im Schlossgarten. Eine Fortsetzung erwartet alle Kinder auch 2022 wieder vom 10. Juli bis 26. August.

 

 

JULI — AUGUST

©Stadt Lübben

FEUERWEHRKAMERADEN SPENDEN EINSATZKLEIDUNG

Im vergangenen Jahr erhielt die Feuerwehr Lübben die neue Einsatzbekleidung. Das nahmen die Kameraden und Kameradinnen zum Anlass, ihre guterhaltene Bekleidung – bestehend aus Hosen, Jacken und Gurten – der Partnerstadt Wolsztyn zu spenden. Diese möchten mit der Spende die Stadt Lityn in der Ukraine unterstützen. In der Vergangenheit hat der polnische Partner aus seinem Bestand bereits zwei Löschfahrzeuge übergeben können. Die Lübbener Ausrüstung komplettiert die Einsatzmittel.

 

BAUSTART AM BILDUNGSCAMPUS UND IM BEBAUUNGSPLANGEBIET „FRIEDRICH-LUDWIG-JAHN-STRASSE“

Um den wachsenden Anforderungen an eine qualitativ hochwertige Schullandschaft im Bereich der Primarstufe gerecht zu werden und gleichzeitig den Lübbener Wachstumstrend als „Stadt der 2. Reihe“ zu berücksichtigen, ist der Ausbau und die Modernisierung der Grundschulen in Lübben erforderlich. Der Bildungscampus am Grundschulstandort in der Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße wird in den kommenden Jahren stetig wachsen. Im Juli haben die ersten Baumaßnahmen am zukünftigen Lübbener Bildungscampus und auf dem Baufeld des Bebauungsplanes (B-Plan Nr. 4.1) begonnen.


UNTERSTÜTZUNG FÜR DIE FAHRRADWERKSTATT DER CARITAS

Seit mehreren Jahren organisiert Christian Hähnlein, Fachdienstkoordinator für die Jugendarbeit/Jugendsozialarbeit der CaritasRegion Cottbus, in der Jugendfreizeiteinrichtung „die insel“ eine Fahrradwerkstatt. Jugendliche können hier ihre eigenen Fahrräder reparieren oder andere Jugendliche bei der Reparatur unterstützen. Zur Unterstützung übergab die Stadt Lübben (Spreewald)/Lubin (Błota) 19 Fahrräder zum Basteln und Upcyceln aus dem langjährigen Bestand des Fundbüros.

©Stadt Lübben


SORBISCHES/WENDISCHES LITERATUR- UND MUSIKFEST

Das sorbische/wendische Literatur- und Musikfest „Wortschätze : Drogostki ze słowami : Słowne drohoćinki“ feierte am 21. August seine Premiere. Das Fest wurde von der Tourismus, Kultur und Stadtmarketing Lübben (Spreewald) GmbH (TKS) in Zusammenarbeit mit der Beauftragten für die Angelegenheiten der Sorben/Wenden des Landkreises veranstaltet. Dichter, Schriftsteller, Theatermacher und Musiker aus der Ober- und Niederlausitz hatten die sorbische/wendische Sprache und Kultur in den verschiedensten Facetten präsentiert und die Möglichkeit geboten, selbst in die Sprache einzutauchen.

 

RATHAUSGALERIE ZEIGT KINDERKUNSTPROJEKT

Unter dem Credo „Handwerk erfahren“ fand das diesjährige KinderKunstProjekt der aquamediale unter der Leitung von Künstler Micha Brendel aus Steinreich statt, der sich konzeptionell zu drei unterschiedlichen Themen drei namhafte Künstlerinnen und Künstler ins Boot geholt hat: Keramikerin Marie-Annick Le Blan, Maler Franz Rentsch, Filzkünstlerin Imke Bona. Die entstandenen Arbeiten wurden im Rahmen einer Ausstellung im Lübbener Rathaus gezeigt.

 

 

LÜBBENER FEUERWEHRKAMERADEN IM HOCHWASSEREINSATZ

©Feuerwehr Lübben

Starker Regen führte im Juli zu einer Hochwasserkatastrophe im Ahrtal. Das Land Brandenburg hat fast 250 Einsatzkräfte in die stark betroffene Region des Ahrtals entsandt. Die Einsatzkräfte kamen aus allen Teilen des Landes.

Lübbener Kameraden waren vom 6. bis 12. August zum Hochwassereinsatz im Ahrtal und dabei direkt in der Ortschaft Ahrbrück sowie in der Abschnittsleitung in der Ortschaft Rech eingesetzt. Zu den Aufgaben zählten u. a. Aufräumarbeiten sowie das Auspumpen von Kellern. Ziel war es, den Bürger*innen ein Stück mehr ins Leben zu helfen. Stadtwehrführer Oliver Nopper berichtet: „Ich war selbst auch vor Ort und man hat die Dankbarkeit der Bevölkerung sehr gespürt. Es ist ein gutes Zeichen, dass die Feuerwehr Lübben (Spreewald) in den schweren Zeiten im Ahrtal aktiv mithelfen konnte.“

 

©Stadt Lübben

KULTURSCHLAGLICHT VIER JAHRESZEITEN

Nach der Reise im Jahr 2019 in die Zeit des Howaldschen Salons unter dem Motto „Von Mattinee bis Soiree“ und 2020 in die Zeit von „Mozart und Casanova/Neuhaus“ vervollständigte KulturSchlagLicht die Trilogie 2021 durch ein Barockfest.

Als Festhöhepunkt lud das neue Barockorchester Berlin mit Anna Barbara Kastelewicz als Solistin zu den bekannten „Vier Jahreszeiten“ von Antonio Vivaldi unter Lichtgestaltung der Fassade des Neuhauses.

 

©Stadt Lübben

GRUNDSTEINLEGUNG CARITAS KINDERGARTEN PAULINUS

Am 26. August war ein schöner Tag für Lübbens Kinder. Auf dem Gelände der katholischen Kirchgemeinde in Lübben (Spreewald)/Lubin (Błota) wurde der Grundstein für den Caritas-Kindergarten Paulinus gelegt. In den kommenden Jahren werden die Zahlen an Kindern und der Bedarf an Betreuungsplätzen steigen. Daher freut sich die Stadt Lübben über die Zusammenarbeit mit der Caritas und den Mut und das Vertrauen, hier die erste Kindertagesstätte auch als Bauträger zu errichten. Die Eröffnung des Caritas-Kindergartens Paulinus soll im Sommer 2022 stattfinden.

 

SEPTEMBER — DEZEMBER

©Stadt Lübben

ALBRECHT UND HELENE VON HOUWALD MUSIKPREIS 2021

Am 5. September fand die Vergabe des 9. Albrecht und Helene von Houwald-Musikpreises im Wappensaal des Museum Schloss Lübben statt. Der Abend wurde mit einem Konzert der Deutschen ChopinGesellschaft e. V. umrahmt. Bürgermeister Lars Kolan übergab den Preis an zwei musikalische Talente: Pianistin Elisabeth Zackor aus Krugau und Oskar Fischer aus Lübben wurden für ihre Leistungen beim Landeswettbewerb Jugend musiziert geehrt.

Jacqueline Freifrau von Houwald konnte aufgrund des Bahn-Streiks leider nicht anwesend sein, übermittelte jedoch ihre herzlichsten Glückwünsche an die Gewinner*innen.

 

©Stadt Lübben

25 JAHRE LÜBBENER KINDERHILFSVEREINS FÜR TSCHERNOBYL E. V

Am 9. September fand im Hotel-Restaurant „Spreeblick“ in Lübben die Festveranstaltung zum 25jährigen Bestehen des „Lübbener Kinderhilfsverein für Tschernobyl e. V.“ statt. Zu diesem Anlass wurde die Ehrenvorsitzende Brigida Melzer für ihren jahrelangen unermüdlichen Einsatz für die von der Reaktorkatastrophe betroffenen Kinder aus Belarus geehrt.

 

©Stadt Lübben

MUSEUMSNACHT

Am 11. September fand die Museumsnacht passend zur Sonderausstellung „Hall of Fame“ unter dem Motto „Musik! Früher und heute?“ statt. Erfahrene Musik-Legenden und vielversprechende Nachwuchs-Talente boten den über 400 Besucher*innen ein buntes Programm für alle Augen und vor allem die Ohren.

 

DER SEPTEMBER WAR BUNT

Unter dem Titel „Der September wird bunt“ hatte die Tourismus, Kultur und Stadtmarketing Lübben (Spreewald) GmbH anstelle des klassischen Spreewaldfestes ein kurzweiliges Wochenende mit Musik für mehrere Generationen, Spiel & Spaß für Kinder, dem traditionellen Vergnügungspark organisiert. Als Höhepunkt und Abschluss spielte am Sonntag die Pop-Band „Münchener Freiheit“ auf der Schlossinsel. Möglich wurde dieses Abschlusskonzert mit freiem Eintritt zum großen Teil dank der Unterstützung der Lübbener Wohnungsbaugesellschaft und der Stadt- und Überlandwerke GmbH Lübben.

Das Wochenende war das zweite in der Reihe „Der September wird bunt“. Am 11. September wurde bereits die Museumsnacht gefeiert, die Lübbener City wurde lichttechnisch in Szene gesetzt und in der Paul-Gerhardt-Kirche gab es das Konzert „Erinnerung an Report“ mit Lutz Neumann und Michael Peschke. Außerdem waren die Lübbener Türmerin und der Nachtwächter unterwegs.

 

©Stadt Lübben

PREISTRÄGER BEI DER CITY-OFFENSIVE SÜDBRANDENBURG

Die Veranstaltungsreihe „Der September wird bunt“ belegte den zweiten Platz in der Kategorie "Events als Impuls für mehr" beim diesjährigen Innenstadtwettbewerb "Handel(n) für lebendige Innenstädte" der Industrie- und Handelskammer (IHK) Cottbus und ihrer Partner und erhielt somit 3.000 Euro Preisgeld.

 

©Stadt Lübben

LÜBBEN HOCH SECHS

Demokratische Werte, Offenheit, Gleichstellung und Toleranz sind Themen unserer Zeit — Sechs Wochen feierte die Stadt Lübben (Spreewald)/Lubin (Błota) mit seinen Bürger*innen Vielfalt, Toleranz und Zusammenhalt und hatte zum Dialog aufgerufen. Die Stadt selbst setzte ein sichtbares Zeichen für Vielfalt mit dem beleuchteten Rathaus. Höhepunkt der Aktion „Lübben hoch 6“ war die bundesweite Interkulturelle Woche vom 26. September bis zum 3. Oktober. Am Marktplatz am Plantanenhain hing die farbenfrohste Wimpelkette Brandenburgs. Über 326 Lübbener Kinder und Jugendliche haben in den letzten Wochen per Malvorlage das Rathaus bunt gestaltet.

Nach der Schließung Ende August und der fulminanten Museumsnacht im September öffnet das Museum Lübben im Oktober schrittweise wieder für Besucher*innen. Zum Tag der Deutschen Einheit fand ein Familiensonntag statt.

©Stadt Lübben


LÜBBENER EHRENAMT WIRD GEFEIERT

Am 8. Oktober wurde im Wappensaal der Ehrenamtspreis im Rahmen eines „Abends des Ehrenamtes und der Kommunalpolitik“ für die Jahre 2020/2021 vergeben. Wir gratulieren: Harry Bogula, Anita Laurisch, Steffi Paul und Ute Stöwe, dem Malteser Hospizdienst, Werner Pöschla, Gabriele Orbanz.

Im Rahmen der Veranstaltung wurden auch 12 Feuerwehrkameraden und Kameradinnen mit der „Medaille für treue Dienste und ehrenamtliche Angehörige der Freiwilligen Feuerwehr“ ausgezeichnet. Diese Auszeichnung wird aufgrund von Corona durch die Stadt Lübben übergeben — nicht wie üblich durch den Landkreis.

 

©Stadt Lübben

JUBELN — SMARTPHONE-FILMWORKSHOP

Der Caritasverband der Diözese Görlitz e. V. erhielt im Sommer 2021 den JIM-Status vom Landesfachverband Medienbildung e. V. Ein guter Anlass, im Rahmen der Kinder- und Jugendbeteiligung in den Herbstferien einen zweitägigen Smartphone-FilmWorkshop zu organisieren. Der Regisseur und Produzent Erik Schiesko zeigte den Jugendlichen, wie mit den Techniken des Filmemachens kreativ und verantwortungsbewusst umgegangen wird. Ziel war es, Ideen zu einem fertigen Film werden zu lassen und Lebenswelten von Jugendlichen mit der digitalen Welt zu verschmelzen.

 

NEUE KITASATZUNG

Am 28. Oktober hat die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Lübben (Spreewald) die Satzung zur Betreuung von Kindern in einer Kindertagesstätte in Trägerschaft der Stadt Lübben sowie über die Erhebung von Elternbeiträgen für die Inanspruchnahme von Betreuungsplätzen — Kita-Satzung der Stadt Lübben (Spreewald)/Lubin (Błota) rückwirkend zum 01. August 2021 beschlossen. Die neue Satzung soll vor allem der gesetzlich vorgegebenen Sozialverträglichkeit bei der Beitragsberechnung Raum geben.

 

DISKUSSION ZUR MOBILIÄTÄTSACHSE

Der Bau der Mobilitätsachse hat das Ziel, eine barrierefreie Anbindung des Fuß- und Radverkehrs durch den Lübbener Hain als kürzeste Strecke zwischen dem westwärts gelegenen Bahnhof und dem Stadtzentrum zu schaffen. Als eine Art „Drehkreuz“ nimmt der Weg eine zentrale Rolle im Verkehrssystem Lübbens ein und wird mit dem Ausbau klarer strukturiert und sichtbarer gestaltet an die Innenstadt anschließen. Als Befestigungsmaterial für den Ausbau der Achse wurde das Material Walzasphalt (Sonderbelag Deucolor) favorisiert, welcher von dem Landesbüro anerkannter Naturschutzverbände bislang abgelehnt wird. Die Untere Naturschutzbehörde (UNB) und die Biosphärenreservatsverwaltung Spreewald sind nach einer gemeinsamen Begehung der Strecke mit Bemusterung des einzubauenden Materials positiver Einschätzung.
Im September fand eine Begehung des Ausschusses für Bau, Planung und Umwelt statt, bei dem über den Planungsstand informiert und insbesondere die Vorteile der Materialauswahl aufgezeigt und das schonende Einbauverfahren (Hocheinbau) erläutert wurde.
Derzeit wird durch das Planungsbüro die Genehmigungsplanung vorbereitet. Hier werden alle notwendigen Träger öffentlicher Belange beteiligt.

 

©Stadt Lübben

 

©Stadt Lübben

AUFTAKTWORKSHOP STADTJUBILÄUM UND PAUL-GERHARDT GEDENKEN

Anlässlich des Doppeljubiläums 2025/2026 — 875-Jahr-Feier der Stadt und 350. Todestag von Paul Gerhardt — traf sich auf Einladung der Stadt Lübben am 27. Oktober eine Arbeitsgruppe aus rund 30 Vertreter*innen aus Kultur, Sport, Politik und Gesellschaft im Neuhaus. Im Rahmen eines Workshops wurden unter Anleitung der Firma „Wieduwilt Kommunikation“ erste Ideen gesammelt. Jeder konnte hier seine Expertise und Wünsche einbringen. Der Auftaktworkshop wird durch ein Protokoll aufgearbeitet, um im Frühjahr 2022 eine Struktur der Arbeitsgruppen, Inhalte sowie einen Zeitplan anzufertigen und vorzustellen.

 

©Stadt Lübben

NEUE FLUTLICHTANLAGE IN BETRIEB

Es begann im November 2018 mit bürgerschaftlichem Engagement, als der SV Grün Weiß Lübben e. V. eine Petition zum Neubau einer Flutlichtanlage am Sportplatz Berliner Chaussee bei der Stadt Lübben (Spreewald)/Lubin (Błota) eingereicht hatte. Der Anlass: Die neue Flutlichtanlage sollte den Trainings- und Spielbetrieb im Nachwuchs- und Männerbereich sichern. Im März 2021 erfolgte der Baustart. Im September konnte die Flutlichtanlage an die Vereine übergeben werden.

 

HOFFNUNGSTALER STIFTUNG LOBETAL

Am 13. September wurde der Spatenstich für ein Inklusives Wohnhaus der Hoffnungstaler Stiftung Lobetal gesetzt. Entstehen werden Wohnungen für Menschen mit chronisch-psychischen Erkrankungen sowie Menschen ohne Einschränkungen.

 

©Stadt Lübben

EFRE-FÖRDERMITTEL FÜR BAHNHOFSUMFELD ÜBERGEBEN

Guido Beermann, Minister für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg, hat am 21. Oktober der Stadt Lübben (Spreewald)/Lubin (Błota) einen Zuwendungsbescheid in Höhe von rund 2,4 Millionen Euro aus EFRE-Fördermitteln für die Aufwertung des historischen Bahnhofs übergeben. Geplant ist der Bau weiterer B+R- und P&R-Anlagen an der Westseite. Die Ostseite soll eine barrierefreie Toilettenanlage und Überdachungen erhalten. Die ersten Arbeiten zur Aufwertung des Bahnhofsumfeldes begannen im November auf der westlichen Seite des Bahnhofes.

 

SKATERPARK

Jugendliche sind im Frühsommer an die Stadt Lübben herangetreten und haben im Rahmen der Kinder- und Jugendbeteiligung bei einem Treffen mit der Caritas ihren Wunsch nach einer Skaterbahn geäußert. Aus dem Gespräch ging ein klarer Arbeitsauftrag für die Stadt heraus: Gibt es einen passenden Standort? Nach einem internen Treffen der Jugendlichen beim Skaterpark-Jubeln-Stammtisch im Oktober hat die Stadt Lübben (Spreewald)/Lubin (Błota) haben Kinder und Jugendliche sowie Stadtverordnete und Freund*innen des Projektes im November eine potenzielle Fläche in Lübben Nord besichtigt. 2022 solle nun u. a. ein Workshop für die Generierung von Ideen zur Ausgestaltung einer Skaterbahn folgen.

 

©Stadt Lübben

RATHAUSGALERIE ZEIGT „LAUSITZ PARADIES - ŁUŽYCA PARADIZ“

Das Projekt „Lausitz Paradies - Lužyca paradiz“ inszenierte mit Kunst- und Kulturschaffenden eine Straßenplakatgalerie. Werke vieler Künstler*innen der Region, Objekte aus der Sammlung des Museum Schloss Lübben, Zitate aus wissenschaftlichen Beiträgen und Impressionen der Nieder- und Oberlausitz wurden auf A1-Plakate gedruckt und im Oktober 2021 in Lübben, Luckau, Lübbenau, Burg, Straupitz, Schlepzig, Lieberose und Märkische Heide im öffentlichen Raum gezeigt.
Seit dem 9. November sind die Plakate im Rathaus der Stadt Lübben (Spreewald)/Lubin (Błota) zu sehen. Die Straßenplakatgalerie umfasst insgesamt 140 Plakate.

 

UNSER TIPP
Die Ausstellung  „Lausitz Paradies - Lužyca paradiz“ ist noch bis zum 31. Januar zu besichtigen.

 

©Stadt Lübben

LÜBBEN SETZT ZEICHEN GEGEN GEWALT

Der 25. November war der Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen. Weltweit wird mit verschiedenen Aktionen auf dieses Menschenrechtsproblem aufmerksam gemacht. Dem Aufruf des Landkreises Dahme Spreewald folgend, beteiligen sich zahlreiche Ämter und Gemeinden an der Aktion. Vizelandrätin und Beigeordnete Susanne Rieckhof, Bürgermeister Lars Kolan, die Sozialarbeiterin Frauenhaus LDS Franziska Rumpel und Dorothea Kästner sowie die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Lübben Yvonne Balzer haben gemeinsam am Landratsamt und am Rathaus der Stadt die Fahne „Frei leben ohne Gewalt“ gehisst, um ein Zeichen gegen Gewalt und Diskriminierung zu setzen.

 

©Stadt Lübben

STÄDTEPARTNERSCHAFT NEUNKIRCHEN <> LÜBBEN

Am 26. November 1986 wurde im Lübbener Wappensaal der Städtepartnerschaftsvertrag zwischen der Stadt Neunkirchen und der Stadt Lübben (Spreewald) unterzeichnet. Seit nun mehr 35 Jahren ermöglichen wechselseitige Besuche einen regen Austausch auf wirtschaftlicher, politischer, kultureller, sportlicher und insbesondere auch privater Ebene. Vom 16. bis 18. November besuchten Bürgermeister Lars Kolan, Stadtverordnetenvorsitzender Peter Rogalla und Hauptausschussvorsitzender Frank Selbitz die Stadt Neunkirchen.

 

STOLPERSTEINE FÜR DAS EHEPAAR MOSES

Am 09. November 2021 um 16:30 Uhr wurden zwei neue Stolpersteine in Erinnerung an das Schicksal des Ehepaares Moses in der Kirchstraße – ehemals Nr. 28 in Stadt Lübben (Spreewald) verlegt. Julius Moses wurde am 21. Januar 1883 in Lübben geboren und zählte zu den wichtigsten Personen des jüdischen Lebens in Lübben. Er war Kaufmann, kämpfte im Ersten Weltkrieg und erhielt das Eiserne Kreuz. 1925 ging er in den Vorstand der Synagogengemeinde und übernahm 1937 dessen Leitung. Familie Jahn übernahm die Patenschaft der Stolpersteine.

©Stadt Lübben


RICHTKRONE FÜR DIE FEUERWEHR LUBOLZ

Am 12. November wurde auf dem Gelände am Mühlenweg 10 Richtfest gefeiert. Mit der Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses soll Platz für die Kameraden*innen der Freiwilligen Feuerwehr Lubolz geschaffen und den unterschiedlichen Nutzergruppen ein Begegnungsraum für ein aktives Dorfleben ermöglicht werden. Die Fertigstellung für den Anbau ist für den Sommer 2022 (III: Quartal) terminiert. Die Kostenschätzung beläuft sich auf ca. 400.000 € wobei der Landkreis 222.000 € im Rahmen des Kreisstrukturfonds fördert.

 

GRUNDSTÜCKSANGELEGENHEIT HARTMANNSDORF

Der Hauptausschuss der Stadt Lübben (Spreewald)/Lubin (Błota) wurde mit der Klärung zur „Grundstücksangelegenheit Hartmannsdorf“ beauftragt. In diesem Zusammenhang sollten die Handlungen mit dem Grundstücksgeschäft aufgeklärt sowie die Prüfung daraus eventuell entstehender rechtlichen Folgen eruiert werden. Den Anlass gab ein Kaufvertrag zwischen der Stadt Lübben (Spreewald)/Lubin (Błota) und einer Verwaltungsangestellten zu einem Grundstück im Ortsteil Hartmannsdorf mit einer Fläche von ca. 80 m².

 

ABWAHLANTRAG FÜR BÜRGERMEISTER

Zur Vermeidung eines für die Entwicklung der Stadt nachteiligen politischen Stillstandes bis zur nächsten Bürgermeisterwahl im März 2023, haben Bürgermeister Lars Kolan sowie die Mitglieder der Stadtverordnetenversammlung das Gespräch gesucht. Im November ging der Antrag der Stadtverordnetenversammlung auf Einleitung eines Bürgerentscheids über die Abwahl des Bürgermeisters ein. Die Abstimmung der STVV ist für Januar 2022 angesetzt.