15. AQUAMEDIALE 2023


Die »aquamediale« ist das Festival für zeitgenössische Kunst im Spreewald. 2023 findet es vom 3. Juni bis 30. September statt. Veranstalter ist der Landkreis Dahme-Spreewald in Kooperation mit dem Förderverein aquamediale e.V..

Das Thema »Unart Natur | Mensch prokontra Natur« ist aus dem Missverhältnis des Menschen im Umgang mit der Natur und den daraus resultierenden gesellschaftlichen Konflikten entstanden.

Die Klimakonferenz von Glasgow zeigte deutlich das systemische Versagen von Wirtschaft und Politik. Mathis Wackernagel* liefert zwei deutliche Bilder für die Bedenkenlosigkeit beim Abbau der weltweiten Ressourcen : 1. »Der ökologische Fußabdruck« und 2. »Der Earth Overshoot Day«.

Das Kunstfestival aquamediale 15 erweitert die Bilder dieser Vordenker der Nachhaltigkeit in der Region des Spreewaldes und ruft alle interessierten Künstler/innen auf, das Thema in einem Projekt zu realisieren. 

Die 15. aquamediale verpflichtet sich zur Auseinandersetzung mit den das Klima beeinflussenden Faktoren und untersucht die Auswirkungen einer ungebremsten Konsumwirtschaft auf Mensch und Natur. Sie ruft Künstler/innen auf, ihre Visionen und die zukünftigen Möglichkeiten im Umgang mit der Natur künstlerisch zu visualisieren.

Als Ergebnis ihrer subjektiven Wahrnehmung werden sie unter dem Thema »Unart Natur | Mensch prokontra Natur« ihre Sichten und Empfindungen als Objekte und Installationen in die Spreeländer Landschaft und zur Diskussion stellen. Das Biosphärenreservat um Schlepzig scheint dem Veranstalter ein idealer Ort, dieses spezielle Thema zu installieren und vom Wasser aus erlebbar zu machen.

STANDORTE

Die Grundidee der eingereichten künstlerischen Interventionen sollte mit dem Standort im Biosphärenreservat in Wechselwirkung agieren. Deshalb wird von der Projektleitung im August/September 2022 mit den nach dem Kuratoren-Prinzip ausgewählten Künstler/innen eine Besichtigung des Standort-Areals ermöglicht und die konkreten Standorte abgestimmt.

Die Veranstalter erwarten von den Künstler/innen überzeugende Ideen und überraschende Umsetzungen von hoher künstlerischer Qualität. Einschränkungen auf bestimmte Materialien & Kunstgattungen gibt es keine.

ZIEL

Es entstehen künstlerische Objekte & Installation, die:

  • den Einfluss des Menschen in der Natur abbilden
  • die Werte der Gesellschaft mit den Werten in der Natur abgleichen
  • die Verantwortung des Einzelnen aufzeigen
  • die Einflussnahme jedes Menschen als nachhaltigen Konsumenten anregen
  • die Qualität eines Lebens mit der Natur visualisieren

DIE KONZEPT-IDEE

Der Aufruf richtet sich an national und international tätige Künstler/innen jedes Genres. Die Konzept-Idee ist bis zum 15. Juli 2022 mit dem beigefügten Bewerbungsformular digital als pdf oder jpg (300 dpi) beim Kurator unter : 

  • info@kuenstlerhaus-eisenhammer.de einzureichen.

Bitte achten Sie bei dem Thema schon im Konzept auch auf eine technische Realisierbarkeit für den sensiblen Bereich des Biosphärenreservats. Der Kurator wählt ca. zehn Künstler/innen nach dem Kuratorenprinzip aus.

WEITERE INFORMATIONEN FINDEN SIE IM OPEN CALL: