Standortfaktoren

Eingebettet im Grünen ist Lübben eine idyllische und lebendige Stadt mit besonderem Charme. Die 14.200 Einwohner zählende Stadt ist die Kreisstadt des Landkreises Dahme-Spreewald und seit 1999 staatlich anerkannter Erholungsort. Zu den strukturellen Schwerpunkten gehören u. a. zentrale Verwaltungs- und Dienstleistungen, medizinische Versorgung, einschließlich der Gesundheitsvor- und -nachsorge sowie Tourismus, Freizeit und Erholung. Lübben ist die Stadt im Spreewald.

Lübben vereint die Vorteile der Hauptstadtnähe bei gleichzeitig großflächigen Entwicklungsmöglichkeiten. Eine reiche Naturlandschaft, die Entwicklung des Fremdenverkehrs, Gewerbeansiedlungen von Industrie, produzierendem Gewerbe, Handel und Handwerk und die Erneuerung der Innenstadt sind das Rückgrat der wirtschaftlichen Entwicklung der Stadt.

  • Infrastruktur

    Aufgrund ihrer besonderen zentralen geografischen Lage und ihrer leistungsfähigen und modernen Infrastruktur hat Lübben gute Grundlagen für ein stabiles Wirtschaftswachstum: Die Stadt liegt zwischen Ober- und Unterspreewald, also im Herzen des Biosphärenreservats Spreewald (UNESCO-Schutzgebiet seit 1991). Infrastrukturell ist die Stadt hervorragend über die Bundesautobahn A13 und die Bahnverbindung Berlin-Cottbus (RE2) erschlossen. Sie liegt in der Mitte der Wirtschaftszentren Berlin (70 Km) und Dresden (95 Km).

    Der derzeit im Bau befindliche Großflughafen BER ist per Autobahn bzw. Schiene in 1 Stunde erreichbar. Mit dem regionalen Bahnverkehr ist Lübben im Stundentakt an Berlin und Cottbus (RE 2) sowie die Hochschulstandorte Eberswalde und Cottbus-Senftenberg (RB 24) angeschlossen. Die Reisezeit ab Berlin Alexanderplatz nach Lübben beträgt weniger als eine Stunde. Lübben gilt deshalb als „Stadt der zweiten Reihe“, die den Siedlungsdruck aus der Hauptstadt und ihrem Speckgürtel aufnehmen kann.

  •  Versorgungsfunktion als Mittelzentrum

    Als Mittelzentrum übernimmt Lübben die Versorgungsfunktion für 46.561 Einwohner im zugeordneten Bereich. Deshalb fühlt sich die Stadt der Stärkung einer integrierten und nachhaltigen Entwicklung von Regionen, Städten und ländlichen Räumen verpflichtet. Sie pflegt – nicht erst seit der Teilnahme am Stadt-Umland-Wettbewerb 2015/16 – eine intensive interkommunale Zusammenarbeit, um gemeinsam den Süden des Landkreises Dahme-Spreewald voranzubringen.

    Gemeinsam arbeiten die Kommunen an der Verbesserung der Infrastruktur und der Umweltbedingungen, der Stärkung der Mobilität und der Energieeffizienz sowie der Förderung von Wirtschaft und Tourismus, um ihren Einwohnern eine hohe Lebensqualität mit funktionierender Infrastruktur und hohem Freizeit- und Erholungswert und den Unternehmen eine starke Wettbewerbsfähigkeit zu gewährleisten. Dabei gilt es, für weitere Unternehmen offen und attraktiv zu sein und Fachkräfte anzuziehen.

  • Nachhaltigkeit

    Die Stadt hat den Anspruch, langfristig eine nachhaltige Stadt zu werden: Die regionale Erzeugung und Nutzung erneuerbarer Energien und eine nachhaltige Mobilität stehen ganz hoch auf der Agenda und sind im Integrierten Stadtentwicklungskonzept „Mein Lübben 2030“ und auch im Klimaschutzkonzept der Stadt manifestiert. Mit Blick auf das Jahr 2030 möchte Lübben qualitätvoll auf 15.000 Einwohner wachsen. Um dies zu erreichen ist die Entwicklung eines neuen, klimaneutralen Stadtquartiers in der Majoransheide vorgesehen.

  • Energieversorgung

    Regionale und überregionale Energieerzeugungsanlagen auf Basis erneuerbarer Energien ermöglichen eine nachhaltige Stromversorgung. Dazu zählen sowohl großflächige Solarfelder als auch Windkraftanlagen.

  • Fachkräfte

    Fachkräfte können insbesondere durch die Nähe zu den Hochschulstandorten Berlin sowie Cottbus-Senftenberg akquiriert werden.

  • Telekommunikation – Internet-Standleitung

    Das Stadtgebiet Lübbens und seiner Ortsteile ist an einen leistungsfähigen Breitbandanschluss (mindestens 50 Mbit) angebunden.

Kontakt
Keine Abteilungen gefunden.
Keine Abteilungen gefunden.