Kunstprojekt Drastwa

 „Kunst hat die Aufgabe wachzuhalten,was für uns Menschen so von Bedeutung und notwendig ist.“

Kunsprojekt Drastwa, Werk: Karen Ascher

"Ganz im Sinne dieses Zitats des italienischen Malers Michelangelo sehe ich das Kunstprojekt Drastwa: Es hat den Gästen, Teilnehmern und Machern des Deutschen Trachtenfestes 2019 in Lübben auf überraschende, bereichernde und wohltuende Art vor Augen geführt, dass wir mit dem Thema Tracht am Puls der Zeit sind: Wir haben Themen wie Heimat, Zugehörigkeit, Vielfalt und Zukunftsfähigkeit diskutiert und überlegt, wie wir unser eigenes, von der Niedersorbischen Tracht geprägtes Brauchtum lebendig halten.

Drastwa war, wie Kunst sein sollte: nah bei den Menschen, offen für Impulse von professionellen Künstlern und Laien und Spiegel für unser Tun beim Deutschen Trachtenfest und darüber hinaus. Zudem hat es den praktischen Wirkungsgrad unseres Museums Schloss Lübben auf das Schlossumfeld erweitert – eine Erfahrung, die wir gern in die Gestaltung des Museums aufnehmen.

Für all dies danke ich den Machern von Drastwa! – Bis zum nächsten Mal?"

Mit diesen Worten dankte Bürgermeister Lars Kolan dem Team des Fördervereins des Museums Schloss Lübben für das engagierte und wirkungsvolle Kunstrprojekt "Drastwa" vor und während des Deutschen Trachtenfestses 2019. Mehrere Wochen lang hatten sich Künstler verschiedener Sparten dem Thema Tracht, Heimat und Identität gemeinsam mit Kindern und Erwachsenen genähert. Die Workshops und Aktionen reichten weit in den Stadtraum hinein und bereicherten das Deutsche Trachtenfest.

Der Katalog zum Projekt ist online zu finden.


Kontakt
Keine Abteilungen gefunden.